Freitag, 12. Juni 2015

Grüne Energie aus Algen

Wann immer es um die Energiewende, den Umstieg auf erneuerbare Energien geht, hören und lesen wir von Photovoltaik und Windenergie, Geothermie und Wasserkraft. Auch Biomasse-Kraftwerke spielen in der Diskussion immer wieder eine Rolle. Allerdings stehen insbesondere letztere häufig im Verruf mit der Ernährung zu kollidieren, da landwirtschaftliche Flächen für den Anbau schnell wachsender Energiepflanzen wie Mais und Raps benötigt werden.



Es gibt jedoch eine weitere Pflanzenart, über die man weit weniger liest. Und das obwohl sie das Potential hat den Markt der nachwachsenden Rohstoffe zu revolutionieren: Algen. Sie lassen sich relativ platzsparend züchten, wachsen schnell und speichern die Sonnenenergie durch Photosynthese. (Siehe auch: http://www.biomasse-nutzung.de/energie-algen/) Gerade was die Speicherfähigkeit angeht, hat aus Biomasse erzeugte Energie einen entscheidenden Vorteil gegenüber jener aus Wind und Sonne: Man kann sie genau dann produzieren, wenn sie benötigt wird.

Dieses Potential hat auch die Firma Ecoduna aus Österreich erkannt. Sie hat ein Verfahren entwickelt, um Microalgen in Panels zu züchten. Sie werden anschließend abgepumpt, getrocknet und zur Energieverwendung genutzt. Eine spannende Technologie, über die wir in Zukunft hoffentlich mehr hören werden.